6 Wochen Zuhause - 3-fach-Beckenosteotomie

Direkt zum Seiteninhalt
6 Wochen Zuhause


Die Taxifahrt nach Hause ging trotz der Entfernung ganz gut, die etwas mehr als 2 1/2 Stunden gingen ganz gut um. Der Taxifahrer war super nett und ganz unterhaltsam. Außerdem fuhr er super gut und ich bin dadurch recht bequem nach Hause gekommen. Wenn ich da so an die Liegendrückfahrt nach den Trippels denke...


Im Grunde ist die Situation mit der Teilbelastung ganz gut zu händeln gewesen. Ein bisschen lästig alles, aber okay. Die ersten Tage war ich weiterhin morgens recht schlapp und schwindelig, bis nach dem Frühstück der Kreislauf in Schwung gekommen ist. Die gesamten 6 1/2  Wochen zuhause habe ich nur die morgentliche Blutdrucktablette genommen.


Meine Couch war etwas niedrig, obwohl ich bei der Neuen schon auf eine gute Sitzhöhe geachtet hatte. Ich hab mir dann eine Schaumstoffauflage bestellt, nochmal 15 cm oben drauf und auf die Länge von 170 cm und so konnte ich dann auf "meinem" Couchteil trohnen und hatte es etwas angenehmer mit dem häufigen auf und ab so am Tage.


In der Zeit habe ich mir eine Haushaltshilfe gegönnt, die die Putzerei übernommen hat und in der Zeit dann 3 mal kam, nach und nach habe ich Kleinkram aber auch gut selber hinbekommen. Als super praktisch hat sich meine Idee mit dem Rolli auf jeden Fall erwiesen. Damit kamen Ausflüge in Einkaufsläden überhaupt in Frage und wir waren auch einen Tag mal im Museum oder in der Stadt bei der Chorbinale die in der Zeit in Aachen war. Ohne den Rolli wäre das für mich nicht gut möglich gewesen. So konnte ich immer sitzen, wenn ich nicht mehr laufen oder stehen konnte und ich konnte aber auch immer wieder kürzere Strecken laufen, ich wäre sicherlich ohne sehr viel mehr nur zuhause geblieben.


Die ganze Zeit ging dann ziemlich schnell um, hinterher fragt man sich immer, was man den ganzen Tag gemacht hat, aber irgendwie gehen die dann einfach um. Die Nächte waren ganz okay, 2-3 Stunden konnte ich am Stück schlafen und dann musste ich mich mal bewegen, ich ging dann oft einfach auf Toilette, auch wenn es vielleicht gar nicht so nötig gewesen wäre um mich danach dann für die nächste Runde hinzulegen. Das auf dem Rücken liegen war da wirklich mit das lästigste von allem, zumal ich mein Bett gar nicht verstellen kann, vielleicht würde ich mir da den Luxus einer elektrisch verstellbaren Rahmens für die linke Seite gönnen, wenn die denn dann fällig wird.

Stand 26.08.2018
Zurück zum Seiteninhalt